ABOUT

de

Foto: Simone Scardovelli

Antje Pfundtner in Gesellschaft (APiG)

Antje Pfundtner erhielt ihre Ausbildung an der Amsterdamse Hogeschool voor de Kunsten, im Bereich Moderne Theaterdans. Als Tänzerin arbeitete sie u.a. mit Michèle Anne de Mey, Marcelo Evelin, Tony Vezich und David Hernandez. Verschiedene Stipendien – u.a. das danceWEB-Stipendium – führten sie nach New York und Wien.

Seit 2001 lebt und arbeitet Antje Pfundtner als Choreografin in Hamburg. Neben ihren selbst getanzten und weltweit gezeigten Soli „eigenSinn“ (TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND 2004) und „TIM ACY“ (TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND 2012) sind zahlreiche Gruppen- und Kooperationsprojekte entstanden: „selbstinschuld“ (2005), „inDeckung“ (2007), „RES(E)T“ (2008), „Outlanders“ (2006), eine Kooperationsarbeit mit der chinesischen Choreografin Wen Hui des Living Dance Studio Peking, „VERTANZT“ (2011), das TANZFONDS ERBE Projekt „NUSSKNACKER“ (2012) sowie „Dating my memory“ (2013), eine Arbeit für das Staatstheater Braunschweig und „Tanz unter freiem Himmel“ (2013, Kamerun), ein Kooperationsprojekt mit den kamerunischen Choreografen Gladys Tchuimo und André Takou Saa auf Einladung der deutschen Botschaft.

Neben verschiedenen Auftragsarbeiten gibt Antje Pfundtner international Workshops. Auf Einladung von Linz09 hat sie an dem europäisch wohl größten Schulprojekt „I LIKE TO MOVE IT MOVE IT“ teilgenommen. Antje Pfundtner war Trägerin des Patenschaftsfonds der Kunststiftung NRW, wurde 2012 für das Netzwerk modul-dance ausgewählt und 2014 für den george tabori Förderpreis nominiert. 2016 erhielt sie den mit 20.000 € dotierten george tabori Hauptpreis.

Für die Gründung ihrer Company „Antje Pfundtner in Gesellschaft“ (APiG) erhielt Antje Pfundtner 2012/ 2013 als erste Choreografin die Konzeptionsförderung der Kulturbehörde Hamburg. Unter diesem Label ist mit „nimmer & nimmermehr“ (2014/ 2015) ihr erstes Tanzstück für Kinder und Erwachsene entstanden, das u.a. zum Augenblick mal! Festival sowie zur TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND 2016 eingeladen wurde. Im Oktober 2015 wurde ihr Gruppenstück „Aus der Reihe tanzen“ auf Kampnagel Hamburg uraufgeführt.

Zusammen mit der Dramaturgin Anne Kersting entwickelt Antje Pfundtner neben Bühnenstücken verschiedene andere künstlerische Formate, die sich mit dem Thema „Gastgeberschaft“ auseinandersetzen – so war APiG mit dem „ARCHIV DER AUFFÜHRUNGEN“ Mitgastgeber der TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND 2014.

Für die Spielzeiten 2015-2018 hat APiG erneut die Konzeptionsförderung erhalten und wird sich in dieser Zeit als melancholische Figur in einer Trilogie mit Anfängen und Enden auseinandersetzen und sich fragen, was passiert, wenn man beide weglässt. Das erste Stück der Trilogie, „ENDE“, wurde am 15. Dezember 2016 auf Kampnagel Hamburg uraufgeführt.

gb

Photo: Simone Scardovelli

Antje Pfundtner in Gesellschaft (APiG)

Antje Pfundtner was educated in the Moderne Theaterdans department at the Amsterdamse Hogeschool voor de Kunsten. As a dancer she worked with Michèle Anne de Mey, Marcelo Evelin, Tony Vezich and David Hernandez, among others. Various grants, including the danceWEB grant, led her to New York and Vienna.

Antje Pfundtner has been living and working as a choreographer in Hamburg since 2001. In addition to her solos „eigenSinn“ (TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND 2004) and „TIM ACY“ (TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND 2012) that toured worldwide and in which she herself danced, numerous group and cooperative projects were also created: „selbstinschuld“ (2005), „inDeckung“ (2007), „RES(E)T“ (2008), „Outlanders“ (2006), a cooperation with the Chinese choreographer Wen Hui of the Living Dance Studio Peking, „VERTANZT“ (2011), the TANZFONDS ERBE project „NUSSKNACKER“ (2012) as well as „Dating my memory“ (2013), a work for the Staatstheater Braunschweig and „Tanz unter freiem Himmel“ (2013, Cameroon), a cooperative project with the Cameroon choreographer Gladys Tchuimo and André Takou Saa on invitation by the German embassy.

In addition to various commissions, Antje Pfundtner also gives workshops throughout the world. On invitation by Linz09, she took part in what was probably the largest school project in Europe, „I LIKE TO MOVE IT MOVE IT“. Antje Pfundtner was a recipient of the mentor’s fund of the Kunststiftung NRW, was selected for the modul-dance network in 2012 and nominated for the George Tabori Prize in 2014. In 2016 she received the George Tabori Prize worth 20.000 €.

In 2012/ 2013, Antje Pfundtner was the first choreographer to receive a three-year Konzeptionsförderung (concept grant) from the Hamburg Cultural Administration to found her company, „Antje Pfundtner in Gesellschaft“ (APiG). Her first dance piece for children and adults was created under this label: „nimmer & nimmermehr“ (2014/ 2015). It was invited to the Augenblick mal! festival and to the TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND 2016, among others. Her group piece „Aus der Reihe tanzen“ premiered at Kampnagel Hamburg in October 2015.

In addition to stage pieces, Antje Pfundtner develops various other artistic formats with the dramaturge Anne Kersting that deal with the subject of „hospitality“ – APiG was thus a co-host of the GERMAN DANCE PLATFORM 2014 with the „ARCHIV DER AUFFÜHRUNGEN“.

APiG has once again received Konzeptionsförderung – now for the 2015-2018 seasons. As a melancholic figure in a trilogy during this period, it will deal with issues of beginnings and ends, and pose the question of what happens if you omit both. The first piece of the trilogy „ENDE“ has premiered at Kampnagel Hamburg on December 15th, 2016.