überMutter (2001)

Premiere 2001

Frauen verschiedener Länder tanzen über ihre Mutter.

Interkultureller Tanzaustausch über das Thema „Mutter“, dem sich niemand entziehen kann und das auf die Gesellschaft zurückschlägt.

5 Frauen aus 5 verschiedenen Ländern (Spanien, Ecuador, Mexiko, Polen und Deutschland) werden ganz individuell ein Tanzsolo über das Thema Mutter erarbeiten, welches dann choreografisch in einen Rahmen gesetzt wird, in dem sich die Frauen begegnen und die Soli ein Stück bilden.

Trinidad Martinez, Renata Cizek, Nathalie Elghoul Haboud, Yolanda Gutiérrez und Antje Pfundtner (auch Konzept) setzen sich mit einem uralten, teilweise unterschätzten und immer noch, vielleicht mehr denn je, aktuellen Thema auseinander, dem sich kein einziger Mensch entziehen kann.
Die Bedeutung und Rolle der Mutter, die bereits schon in den 60er- und 70er-Jahren in der Frauenbewegung verstärkt diskutiert wurde, ist doch noch stets unklar definiert und wahrscheinlich lässt sich diese komplexe „Rolle“ auch gar nicht genau definieren.
Was verstehen wir also ganz persönlich unter „Mutter“ bzw. wie verstehen wir unsere Mutter? Und wie sehen junge Frauen die Beziehung zu ihrer Mutter in der heutigen Zeit?
Interessant an diesem Projekt ist auch der interkulturelle Aspekt, da die 5 Frauen aus den 5 verschieden Ländern eine jeweils unterschiedliche Betrachtungsweise inhaltlich und darstellerisch mitbringen. Nicht zu vergessen der Austausch im Tanz, denn „gerade die Tanzkunst besitzt auf besondere Weise die Kraft, dieses globale Phänomen emotional ganzheitlich zu vermitteln“.
Die 5 Frauen treten unter dem Namen der „Magpai Production Group“ auf, die in Hamburg bereits mit anderen Stücken erfolgreich war.