Tischgesellschaft „Reden wir über Geld“, 05.12.2020, Hamburg

„Wie teilt man Ideen? Wie teilt man Geld?“ Zu dieser Frage hat Antje Pfundtner in Gesellschaft eine auf vier Jahre (2018-2021) angelegte Dialog-Plattform ins Leben gerufen und startet damit eine Initiative zur Vernetzung, Ressourcenteilung und Verstetigung von Wissensaustausch unter Kunstschaffenden.
Die „Tischgesellschaften“ werden durch die Förderung TANZPAKT Stadt-Land-Bund ermöglicht und finden in regelmäßigen Abständen in unterschiedlichen Konstellationen und an verschiedenen Orten statt.

Zum ersten Mal öffnet sich in Hamburg die Tischgesellschaft fürs Publikum und lädt herzlich dazu ein, Optionen und Utopien monetären Teilens gemeinsam in Betracht zu ziehen. Verschiedene Modelle von Verteilung und Verwertung, wie zum Beispiel ein von Künstler*innen angelegter Fonds, sollen öffentlich und im Beisein weiterer Expert*innen von „Sharing“-Praktiken diskutiert werden.       
Wie können alternative Arbeits-, Finanzierungs- und Fördermodelle aussehen? Wie nachhaltig ist Teilen? Oder noch einfacher gefragt: Hört bei Geld die Freundschaft wirklich auf? Oder fängt sie da erst an?   
Zeitgleich zur Hamburger Tischgesellschaft werden sich weitere Künstler*innen aus anderen Städten über dieselben Fragen austauschen und ihre Ansätze an die Hamburger Gruppe herantragen. 


SAVE THE DATE!

Idee & Konzept: Antje Pfundtner in Gesellschaft
Künstlerische Leitung/ Kuration: Antje Pfundtner und Anne Kersting
Koordination: Hannah Melder und Jana Lüthje

Ein Projekt von Antje Pfundtner in Gesellschaft in Kollaboration mit Kampnagel Hamburg. Gefördert von TANZPAKT Stadt-Land-Bund aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie durch die Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Kultur und Medien.

Foto: A PiG