Tischgesellschaft „Wie teilt man Ideen, Geld und Bühne?“, 09.12.2022, Kampnagel Hamburg

Mit ihren 2018 lancierten Tischgesellschaften zur Leitfrage „Wie teilt man Ideen, wie teilt man Geld?“ lädt Antje Pfundtner in Gesellschaft zu regelmäßigen Dialogformaten ein, um die am Markt vorherrschenden Bedingungen des Produzierens zu überdenken und alternative, nachhaltige Praktiken von Teilung und Weitergabe zu entwickeln.

Diesmal veranstalten die Choreografin Antje Pfundtner und die Dramaturgin Anne Kersting, gemeinsam mit internationalen Kolleg*innen aus Tanz und Performing Arts, eine eintägige Tischgesellschaft rund um die Frage nach Bühnenteilungsmodellen.

Hinter kunstspezifischen Fragen wie etwa „Wem gehört die Bühne?“ oder „Können Kunstschaffende und Kunstinteressierte sich dort gegenseitig besuchen und gemeinsame Anträge für geteilte Bühnen stellen?“ stecken auch viel grundlegendere ideelle wie auch konkrete Forderungen nach Ressourcenteilung – denn was sind Bühnen als ein gesellschaftlicher Ort, an dem sich Menschen sammeln und versammeln und für wen sind sie zugänglich?

Die Tischgesellschaft freut sich, diese sowohl kultur- wie gesellschaftspolitischen Fragen mit Ihnen und Euch zu diskutieren.

Es laden ein: Antje Pfundtner und Anne Kersting mit Dani Brown, Claude Jansen, Eva-Meyer Keller, Mark-Christoph Klee, Lea Martini, Fabrice Mazliah, Sheena McGrandles, Kate McIntosh, Matthias Quabbe, Noha Ramadan, Regina Rossi, Felizitas Stilleke, Anna Till, Charles Washington und weiteren Gästen
Idee & Konzept: Antje Pfundtner in Gesellschaft
Künstlerische Leitung/ Kuration: Antje Pfundtner und Anne Kersting
Koordination: Hannah Melder

Freitag, 9. Dezember 2022, 18:00 Uhr, Kampnagel Hamburg (Halle K4)


Ein Projekt von Antje Pfundtner in Gesellschaft in Kollaboration Kampnagel Hamburg. Gefördert von TANZPAKT Stadt-Land-Bund aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie durch die Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Kultur und Medien.