Deutscher Tanzpreis 2020

Antje Pfundtner in Gesellschaft erhält die Ehrung des Deutschen Tanzpreises 2020 für „herausragende künstlerische Entwicklungen“!

Am Samstag, 17. Oktober 2020 wird im Aalto-Theater Essen der Deutsche Tanzpreis verliehen – die höchste Auszeichnung, die der Tanz in Deutschland zu vergeben hat.

Mit dem Deutschen Tanzpreis werden herausragende Persönlichkeiten des Tanzes in Deutschland geehrt – ganz gleich, ob sie auf oder hinter der Bühne, in Pädagogik, Publizistik, Wissenschaft oder anderen Bereichen des Tanzschaffens wirksam waren und sind. Zudem werden Interpret*innen, Ensembles und Projekte in der Tanzlandschaft für zukunftsorientierte Initiativen, modellhafte Konzepte oder außergewöhnliche Produktionen ausgezeichnet.

Am 19. Februar hat die Jury die Preisträger*innen des Jahres 2020 gewählt. Den mit 20.000 Euro dotierten Deutschen Tanzpreis 2020 erhält der Choreograf Raimund Hoghe. Für herausragende Impulse im zeitgenössischen Tanz wird Antje Pfundtner in Gesellschaft geehrt. Die Hamburger Choreografin greift in ihren Produktionen, die sie in den letzten Jahren auch mit Blick auf ein sehr junges Publikum erarbeitet, die Themen der Gesellschaft auf und setzt mit ihrem Team „Antje Pfundtner in Gesellschaft“ auch auf eine gesellschaftlich-gemeinschaftliche Arbeitsweise. Diese Ehrung ist mit 5.000 Euro dotiert.

Jurybegründung:

Antje Pfundtner arbeitet seit vielen Jahren in Hamburg als zeitgenössische Choreografin mit einem sehr besonderen Profil, das auch die gesellschaftliche Dimension von Tanz reflektiert, durch die Themen ihrer Stücke ebenso wie durch ihre stets auf Gesellschaft angelegte und in Gesellschaft organisierte Arbeitsweise. Ihre Ausbildung erhielt sie an der Amsterdamse Hogeschool voor de Kunsten im Bereich Moderne Theaterdans. Neben ihren weltweit gezeigten Soli „eigenSinn“ und „TIM ACY“ war sie mit vielen Gruppen- und Kooperationsprojekten erfolgreich. So wurde sie zur Tanzplattform Deutschland eingeladen und 2016 mit dem George Tabori-Preis geehrt.
Seit 2012 entwickelt sie im Team „Antje Pfundtner in Gesellschaft“ (APiG) neben Bühnenstücken und Produktionen mit Kindern und Jugendlichen auch innovative Formate zum Thema Gastgeberschaft. So gibt es schon seit zwei Jahren die im TANZPAKT Stadt-Land-Bund geförderten TISCHGESELLSCHAFTEN, zur Vernetzung, Ressourcenteilung und Verstetigung von Wissensaustausch.
Durch ihren unermüdlichen Einsatz für die Verbesserung der Zusammenarbeit von Tanzschaffenden hat sie, verbunden mit ihren im besten Sinne sparten- und generationenübergreifenden kreativen Impulsen, schon vieles von dem realisieren können, was sie als Ziel ihrer Arbeit mal eine „nachhaltige Selbstermächtigung der Szene“ genannt hat. Für ihr künstlerisches Schaffen und ihr vielfältiges Engagement in der Tanzvermittlung sollen Antje Pfundtner und ihre Gesellschaft dieses Jahr die Ehrung des Deutschen Tanzpreises für „herausragende künstlerische Entwicklungen“ erhalten.

Wir freuen uns, gratulieren allen Preisträger*innen und möchten uns an dieser Stelle sehr herzlich für die Ehrung bedanken!

Ausführliche Informationen zu den Preisträger*innen – Jurybegründungen und Biografien – finden Sie auf www.deutschertanzpreis.de.