Jubiläum APiG (2021)

29.+30. Oktober 2021, Kampnagel Hamburg

A wie All of you, P wie Performance, I wie Invitation, G wie Gathering      
=
Antje Pfundtner in Gesellschaft feiert 20-jähriges Bühnenjubiläum und tut dies in Eurer Gesellschaft!

Nach zwei pandemischen Spielzeiten ist ein 20-jähriges Jubiläum ein wunderbarer Anlass, um wieder zusammenzukommen, denn die Tatsache, dass Menschen nun einmal Beziehungswesen sind, hat die Hamburger Choreografin Antje Pfundtner bereits vor 20 Jahren dazu bewogen, auf Bühnen nach Gesellschaft zu suchen. So entstand 2001 das Label Antje Pfundtner in Gesellschaft, das seither Stücke und diskursive Formate produziert. 

Ihr Jubiläum möchte Antje Pfundtner in Gesellschaft gerne an zwei Abenden mit Ihnen teilen und feiern:

„REDEN WIR ÜBER GELD!“ 
Freitag, 29.10.2021, 19:30 Uhr, Kampnagel Hamburg, Bühne K1 

„Wie teilt man Ideen? Wie teilt man Geld?“ Rund um diese Fragen lädt Antje Pfundtner in Gesellschaft seit 2018 zu ihrer regelmäßigen Dialog-Plattform „Tischgesellschaft“ ein, um mit Kunstschaffenden und weiteren Gästen aus anderen Berufsfeldern das Teilen von Ressourcen zu erforschen. 

Anlässlich ihres 20-jährigen Bühnenjubiläums öffnet Antje Pfundtner in Gesellschaft ihr Format fürs Publikum und freut sich, endlich wieder mit echt-analogen Menschen über ein so empfindliches Thema wie Geld zu debattieren. In Anwesenheit zahlreicher Tischgesellschafter:innen werden an diesem Abend Optionen und Utopien monetären Teilens sowie Modelle von Verteilung und Verwertung diskutiert, wie zum Beispiel der Künstler:innenfonds, den Antje Pfundtner und Anne Kersting gemeinsam mit den Künstler:innen Barbara Lubich, Fabrice Mazliah, Sheena McGrandles, Roberta Mosca, Tilman O’Donnell, Juliana Oliveira, Norbert Pape, Regina Rossi und Anke Strauß gegründet haben: „The fund we wanted to initiate aims at generating a collective capital that enables thinking bigger than any individual can!“

Neben der Frage, welche Arbeitsweisen zweckungebundenes Geld ermöglicht, möchten wir mit Ihnen an jenem Abend über Utopien monetären Teilens diskutieren und freuen uns auf das Zusammentragen unserer Ideen.

Der Eintritt ist frei – Anmeldung via Sitzplatzbuchung erforderlich! Weitere Informationen finden Sie hier.
Bitte beachten Sie: Während der Veranstaltung wird fotografiert und gefilmt. Das Foto- und Filmmaterial wird zu Zwecken der Öffentlichkeitsarbeit, z.B. zur Veröffentlichung im Internet oder in sozialen Medien, verwendet.

Idee & Konzept: Antje Pfundtner in Gesellschaft
Künstlerische Leitung/ Kuration: Antje Pfundtner und Anne Kersting
Koordination: Hannah Melder und Jana Lüthje
Mit: Antje Pfundtner in Gesellschaft, Matthias Anton, David Brandstätter, Prof. Dr. Armin Chodzinski, Moritz Frischkorn, Adrienne Goehler, Michael Hirsch, Barbara Lubich, Diethild Meier, Juliana Oliveira, Prof. Dr. Berit Sandberg, Dr. Anke Strauß, Anna Till, Bettina Weber, Katharina von Wilcke 
Moderation: Janine Eisenächer und Dr. Elisabeth Nehring

Ein Projekt von Antje Pfundtner in Gesellschaft in Kooperation mit Kampnagel Hamburg. Gefördert von TANZPAKT Stadt-Land-Bund aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie durch die Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Kultur und Medien.

„GALA“
Samstag, 30.10.2021, 19:00 Uhr, Kampnagel Hamburg, Bühne K1 

Dieser Jubiläumsabend wird kein Stück sein, sondern eine Widmung: an den Tanz, an Kampnagels Bühnen und an Euch Zuschauer:innen!

Zusammen mit langjährigen künstlerischen Kompliz:innen von Antje Pfundtner betanzen wir die vergangenen Jahre, um zu fragen: Welchen Vorausblick kreieren 20 Jahre geteilte Zeit, geteilte Bühne? Und welche Vision an den Tanz widmen wir den kommenden 20 Jahren? Wie wollen wir in Zukunft zusammenkommen und was versprechen wir uns dafür?

Der erste Schritt könnte bereits darin bestehen, das Ende aus ihrem berühmten Solo „nimmer“ (2014) umzuschreiben, denn während Antje Pfundtner ihr Publikum darin einst mit den Worten entließ: „So, und jetzt haut alle ab! Nehmt Eure Jacken mit! Ich will ein bisschen traurig sein!“, sagt sie jetzt schon: „So, und jetzt kommt alle zurück! Bringt Eure Jacken mit! Ich möchte mit Euch feiern!“

Weitere Informationen/ Tickets finden Sie hier.
Bitte beachten Sie: Während der Veranstaltung wird fotografiert und gefilmt. Das Foto- und Filmmaterial wird zu Zwecken der Öffentlichkeitsarbeit, z.B. zur Veröffentlichung im Internet oder in sozialen Medien, verwendet.

Antje Pfundtner in Gesellschaft: Mathias Hollaender, Anne Kersting, Julia Kretschmer, Michael Lentner, Jana Lüthje, Vivienne Lütteken, Yvonne Marcour, Hannah Melder, Juliana Oliveira, Irene Pätzug, Antje Pfundtner, Nikolaus Woernle
Mit Dank an alle unsere Gäste

Ein Projekt von Antje Pfundtner in Gesellschaft in Kooperation mit Kampnagel Hamburg. Gefördert von TANZPAKT Stadt-Land-Bund aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie durch die Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Kultur und Medien.

Presse

„Es war ein Fest, ein richtig schönes, kreatives, unterhaltsames, bewegendes, wunderbares Fest! ‚Gala‘ hatte Antje Pfundtner den Abend schlicht benannt – und es war auch eine solche. Mit einem riesigen, silbrig glitzernden Vorhang und ebensolchen Glitzerbezügen auf jedem zweiten Stuhl in der K1 auf Kampnagel in Hamburg – Schachbrettmuster war im Zuschauerraum angesagt. Auf den leerbleibenden Sitzen lauter Utensilien aus in den 20 Jahren kreierten Stücken – ein wildes Sammelsurium und ein kleines Kuriositätenkabinett zugleich. Und trotz 3G und Maske ließ es sich Antje Pfundtner nicht nehmen, jeden ihrer Gäste persönlich zu begrüßen – was für eine schöne Geste in dieser unguten Zeit des social distancing‚. (…). Antje Pfundtner hatte einen bunten Abend zusammengestellt mit kleinen Spots aus ihren Stücken, aber auch einer ganzen Reihe von – mehr oder weniger überraschenden – Jubiläumsbeiträgen befreundeter Künstlerinnen. Schon beim Eintreten sahen und hörten die Gäste Glückwünsche, projiziert auf einen großen Ballon – Bestandteil des Bühnenbilds bei ‚Alles auf Anfang‘. Den rollte Antje Pfundtner dann flugs beiseite, als es losging mit dieser Gala – Bühne frei für einen grandiosen, abwechslungsreichen Abend. Den Reigen der Gratulant*innen eröffnete der Hamburger Kultursenator höchstpersönlich, der es sich nicht nehmen ließ, in der ihm eigenen eloquenten Art einen launigen Strauß zu winden, eine kleine Eloge auf eine Tänzerin und Choreografin, die ihm schon in der Zeit, als er noch in der Senatskanzlei und später als Staatsrat in der Kulturbehörde immer wieder auf den Pelz gerückt ist und sich mit nicht nachlassender Energie für die freie Tanzszene eingesetzt hat. Es folgten viele, viele weitere Gratulant*innen, immer wieder unterbrochen durch kleine Soli Antje Pfundtners, mit Anspielungen auf oder Auszügen aus ihren vielen Werken, die in diesen 20 Jahren entstanden sind. Immer wieder wurde dabei deutlich, wie durchdacht und geschliffen die Sätze sind, mit denen Antje Pfundtner ihre Stücke spickt – wie viel Wortwitz darin steckt, wie viele Anspielungen und Nachdenklichkeiten. Ein besonderer Moment entstand, als Hamburgs freie Tänzerinnen eine eigene kleine Choreografie auf die Bühne bringen – Glückwunsch und Dank zugleich. (…). Und so war dieser Abend zwar mit über vier Stunden deutlich länger als geplant und doch zu keinem Zeitpunkt ermüdend. Dafür ist Antje Pfundtner eine viel zu begabte Alleinunterhalterin, die gleichzeitig aber nie vergisst, wer an ihrer Seite steht – ihre Gesellschaft und immer wieder verschiedene Gäste und Kolleg*innen. Auf die nächsten 20 Jahre, Antje Pfundtner und Gesellschaft!“ Annette Bopp/ tanznetz.de