Platz nehmen (2019)

Uraufführung: 22. November 2019, Monologfestival Berlin 

„Platz nehmen“ ist eine Antwort auf das diesjährige Motiv des Monologfestivals im Theaterdiscounter Berlin: „Alarmstufe Rot“ lautete das Motto der 2019er-Festivalausgabe.

Marsch oder Blockade: Zieht der Alarm ein Aufstehen nach sich, oder eher ein sitzenbleibendes Ausharren?

Für gewöhnlich erheben sich Bühnenmenschen dann, wenn das Publikum Platz nimmt, um ihnen zuzuschauen und zuzuhören. In ihrem Solo „Platz nehmen“ zieht es die Choreografin Antje Pfundtner vor, erst aufzustehen, wenn sie es für richtig hält. Sich erheben, sich Platz verschaffen, zur Tat schreiten, den Aufstand proben: Wer sagt, dass man sich erheben muss, um das Wort zu ergreifen und was bedeutet im Umkehrschluss ein Sitzen-Bleiben?

Im Herbst 2019 hat Antje Pfundtner in Gesellschaft ihre 2016 begonnene Trilogie mit ihrer Soloarbeit „Sitzen ist eine gute Idee“ (UA 23.10.2019, Kampnagel Hamburg) abgeschlossen. Das darauffolgende Solo „Platz nehmen“ entstand in Reaktion auf die Hamburger Uraufführung und setzte die Befragung menschlichen Handelns im Rahmen des Monologfestivals in Berlin fort.

Idee, Konzept & Produktion: Antje Pfundtner in Gesellschaft
Performance: Antje Pfundtner

„Platz nehmen“ ist eine Produktion von Antje Pfundtner in Gesellschaft in Koproduktion mit dem Monologfestival 2019/ Theaterdiscounter.

Videos

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden