Tischgesellschaft „Wieder da“, 22.-24.01.2021, Dresden

„Wie teilt man Ideen? Wie teilt man Geld?“ Zu dieser Frage hat Antje Pfundtner in Gesellschaft eine auf vier Jahre (2018-2021) angelegte Dialog-Plattform ins Leben gerufen und startet damit eine Initiative zur Vernetzung, Ressourcenteilung und Verstetigung von Wissensaustausch unter Kunstschaffenden.
Die „Tischgesellschaften“ werden durch die Förderung TANZPAKT Stadt-Land-Bund ermöglicht und finden in regelmäßigen Abständen in unterschiedlichen Konstellationen und an verschiedenen Orten statt.

Um die Ökonomien und Prinzipien von Nachhaltigkeit und Teilen weiter zu erforschen, wird Antje Pfundtner in Gesellschaft vom 22.-24. Januar 2021 auf HELLERAU Dresden eine mehrtägige Tischgesellschaft veranstalten, welche sich unter dem Titel „Wieder da“ auf das Wiederaufführen fokussiert und den Dialog zwischen nationalen Künstler*innen, Expert*innen und Zuschauer*innen für mehrere Tage öffnet.

Hierbei wird ein Programm aus Wiederaufnahmen, Workshops, Publikumsgesprächen, Lectures und Podiumsdiskussionen rund um drei thematische Säulen gestrickt:

„Aufführung als Ressource“
„Wiederaufführung als künstlerische Praxis“
„Wiederaufführung als kulturpolitische Forderung“

Antje Pfundtner in Gesellschaft wird in diesem Kontext am 22. und 24. Januar auch ihr Stück „Vertanzt“ (2011) wieder aufführen.

SAVE THE DATE!

Idee & Konzept: Antje Pfundtner in Gesellschaft
Künstlerische Leitung/ Kuration: Antje Pfundtner und Anne Kersting zusammen mit HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden
Koordination: Hannah Melder und Jana Lüthje zusammen mit HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden
Mit (es werden noch mehr): Christina Ciupke, Henning Fülle, Adrienne Goehler, Michael Hirsch, Andrea Keiz, Christiane Kühl, Fabrice Mazliah, Patrick Primavesi, Anke Strauß und den Teams von Antje Pfundtner in Gesellschaft und HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden

Ein Projekt von Antje Pfundtner in Gesellschaft in Kollaboration mit HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden. Gefördert von TANZPAKT Stadt-Land-Bund aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie durch die Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Kultur und Medien.